Informationen über Platz und Hütte

FAQ

Kontakt

Mietverfahren

 

Wichtig bei der Planung  |  Informationen zum Zeltplatz  |  Speziell zur Hütte Touristische Informationen

 

Wichtig bei der Planung

Anreise per Bahn
Die nächsten Bahnhöfe sind Herxheim und Kirchheim/Weinstraße. In der Regel kommt Ihr von Bad Dürkheim oder Frankenthal über Freinsheim bzw. über Grünstadt dorthin. Auch abends und sonntags fahren hier noch Züge. Das Stück zum Zeltplatz (ca. 3 km) ist gut über Feldwege laufbar. Unten eine Skizze von Herxheim/Berg zum Platz und eine ausführliche Wegbeschreibung. 


Wegbeschreibung von HERXHEIM zum Platz. Wieder: Danke Krischan!

Wegbeschreibung ab Bahnhof Herxheim am Berg (30-40 Minuten)

Am Bahnhof die Bundesstraße überqueren und dem gegenüberliegenden Feldweg den Gleisen entlang folgen, bis nach einigen Minuten links ein Feldweg den Berg hoch nach Herxheim abzweigt. Zur Orientierung: An dieser Stelle ist eine Brücke über die Gleise und es steht ein Tisch mit zwei Bänken. Hier also links bergauf immer den schönen Kirchturm im Blick nach Herxheim. In Herxheim wird der Feldweg eine Straße, die man weiter geradeaus läuft, bis man auf die Hauptstraße (Weinstraße) stößt. Diese überqueren und schräg rechts an der Bushaltestelle den Feldweg einschlagen. Der führt an der Rückseite von Häusern aus dem Dorf heraus und in die Weinberge. Dort geht es dann bald bergab. Am Ende der Bergabstrecke findet man eine Feldwegkreuzung und einen großen Strommast. Auch hier weiter gerade aus und immer weiter durch die Weinberge diesem Weg folgen, bis man auf eine Bundesstraße stößt. Diese überqueren. Der Feldweg auf der anderen Seite ist erst nur gesplittet, später gepflastert. An Pferdekoppeln entlang führt der Weg nach kurzer Zeit nach Bobenheim am Berg. Dort stößt man wieder auf eine Hauptstraße, der man links entlang folgt, wodurch man nach einigen Häusern den Ort schon wieder verlässt. Und spätestens ab dem Ortsschild sieht man auch schon auf der linken Seite das wunderschöne Zeltplatzgelände mit den leuchtend gelben Gebäuden.

 

Anreise per Auto
Von Süden kommend enden die Autobahnen in Bad Dürkheim. Fahrt weiter Richtung Norden über Leistadt und Weisenheim/Berg. Fahrtstrecke ca. 7 Kilometer. 
Von Norden kommend fahrt ihr von der A6 bei der Abfahrt Grünstadt/Kirchheim/Weinstraße ab. Dann nach Kirchheim/Weinstraße, Kleinkarlbach und schließlich Bobenheim/Berg.
Eine Skizze findet sich hier (download (*.pdf) als anfahrt.zip)
Es finden sich eine handvoll Parkplätze oberhalb des Zeltplatzgeländes. Weitere Parkplätze finden sich (ausgeschildert) in Bobenheim Berg. Bitte parkt die Wingerte nicht ein - das gibt nur Ärger!!!
Der Platz kann nicht befahren werden! 

Mitzubringen
ist alles, was nicht zur Verfügung steht, also z.B. Brennholz, Klopapier, Reinigungsmittel, Geschirrtücher, Handtücher,  Streichhölzer, Kerzen, Müllsäcke... 

 

 

Informationen zum Zeltplatz

Apotheke, Arzt
gibt es beides in Weisenheim/Berg (allerdings meist nur unter der Woche): Apotheke auf dem Dorfplatz und Herr Dr. Deibel als Arzt, der seine Praxis in der Neumeyerstraße am Ortseingang hat. Telefon: 915555 (auch: Unger/Gaus Tel. 8014 oder Gauß/Ballhausen Tel. 935313 in Freinsheim). In Grünstadt und Bad Dürkheim befinden sich die nächsten Krankenhäuser (Bad Dürkheim: Tel. 06322/607-0).  ->  Notruf 06322/19222.

Kosten
Die Grundgebühr beträgt pro Nase und Nacht € 3.00. 
Das Lehmhaus als zusätzlicher Aufenthalt kostet extra (vgl. Vergabe): zur Zeit € 50,00 pro Tag pauschal.

Es wird eine Kaution von € 50,00 erhoben. 

Mitzubringen
ist alles, was nicht zur Verfügung steht, also z.B. Brennholz, Klopapier, Reinigungsmittel, Geschirrtücher, Handtücher,  Streichhölzer, Kerzen... 

Müll
Jeglicher Müll (Ausnahme: Kompost) muss von Euch selbst wieder mitgenommen werden. Bitte seid so verantwortungsbewusst, und trennt den Müll, bringt dafür selbst gelbe Säcke / Restmüllsäcke mit. 

Nachtruhe
Prinzipiell könnt Ihr natürlich so lange aufbleiben, wie Ihr wollt. Ab 22 Uhr ist aber die Lautstärke so zu reduzieren, dass die Nachbarschaft nichts mehr davon bemerkt.

Küche und Sanitärgebäude
In der Küche findet ihr einen Großküchen-Gasherd (6 Flammen) mit Gas-Backofen (-->Bedienungsanleitung), Töpfe, Pfannen Geschirr und Besteck (für. ca. 20-30 Personen). Wenn ihr abreist dürfen keine Lebensmittel (-reste) zurückbleiben. Schaltet bitte den Kühlschrank aus, und öffnet dessen Tür!
Wenn ihr es gemütlich haben wollt, kann man in der Küche auch mit bis zu 10 Personen sitzen.

Mitbringen müsst ihr: Spülutensilien (Schwämme, Bürsten, Handtücher, Spülmittel).

Das Sanitärgebäude beinhaltet Toiletten, Waschgelegenheiten und Duschen (von der Sonne geheizt, siehe Baubuch). Eine Toilette/Dusche wird irgendwann behindertengerecht ausgebaut.
Mitbringen müsst ihr: Klopapier, Handtücher

Erste Hilfe
Ein Erste-Hilfe-Kasten hängt in der Küche, gleich neben dem Eingang. Wenn etwas fehlt, vermerkt das bitte unter "Bemerkungen" auf eurer Checkliste, damit wir auffüllen können. 

Checkliste
Die Checkliste erhaltet Ihr mit dem Mietvertrag, bitte sorgfältig durchgehen und nach Ende der Veranstaltung in den Kasten zwischen Jungs- und Mädchenklo werfen.

Feuerstelle
befindet sich auf der Fläche vor der Hütte und dem Sanitärgebäude. Dort kann man mit gut 30-40 Leuten sitzen. 
Falls ihr mehr Feuerstellen braucht, dürfen nach Abreise keine sichtbaren Reste bleiben.
Holz müsst ihr selbst mitbringen. Es besteht eine provisorische Möglichkeit zu grillen.

Einkaufsmöglichkeiten
Weisenheim/Bg.:

Apotheke, Bäckerei und Kramladen (mit Lebensmitteln) am Dorfplatz, dreimal die Woche auch ein Gemüsehändler auf dem Dorfplatz

bei Altleiningen:
Lebenshilfe-Bauernhof mit biologischen Milchprodukten, Backwaren und Gemüse etc.

Supermärkte:
in Freinsheim, Bad Dürkheim und Grünstadt

Fundsachen
werden eine gewisse Zeit aufbewahrt (4 Wochen), bevor sie entweder entsorgt werden oder in den Besitz des Stammes Leiningen übergehen. Wenn ihr etwas konkret vermissen solltet, dann meldet euch bei euerm Platzbetreuer.

Nahverkehr
Wir versuchen immer die aktuellen Pläne am Schwarzen Brett hängen zu haben.
Die Zugverbindungen von und nach Herxheim bzw. Kirchheim/Weinstr. sind zwischen 6.00 Uhr und 21.30 Uhr fast regelmäßig halbstündlich getaktet. Es gibt acht  Busverbindungen von und nach Grünstadt und Bad Dürkheim (siehe Bushaltestelle an der Hauptstraße) (Bahn: http://www.bahn.de)

Schadensfälle
Wenn mal irgendwas kaputt geht, teilt uns das bitte gleich mit; ebenso, wenn Ihr schon etwas beschädigt vorfindet. (Verantwortlich: euer Platzbetreuer) Wir versuchen, den Zeltplatz günstig zu halten und setzen unsere Freizeit zum Erhalt des Zeltplatzes ein. Deshalb können wir nicht auch noch für von euch verursachte Schäden (eure Versicherung zahlt doch) aufkommen.

 

Speziell zur Hütte

Checkliste
Die Checkliste erhaltet Ihr mit dem Mietvertrag, bitte sorgfältig durchgehen und erledigen! 

Einrichtung
Im Lehmhaus befindet sich nur ein Regal mit Büchern und Spielen, sowie einige Teppiche und Felle. Es gibt auf dem Gelände Biertische und -bänke. Wenn ihr diese in der Hütte aufstellt solltet ihr Felle o.ä. unterlegen, damit der Boden nicht verkratzt wird. Zum Heizen gibt es in der Hütte einen Holz-Bollerofen (Holz bitte selbst mitbringen!!!)

 

 

Touristische Informationen

Ausflugsideen
Bad Dürkheim
Polichia: Natur- und Heimatmuseum der gemütlichen Art; wechselnde Zusatzausstellungen;
Ortsausgang Richtung Kaiserslautern.
Das größte Faß der Welt: am Wurstmarkt-Platz (muß man mal vorbeigekommen sein).

Neuleiningen:
Mittelalterlicher Ort am Berghang mit Burg; ein Spaziergang wert.

Freinsheim:
Stadtmauer und Handwerkermuseum

Speyer:
der weltberühmte Dom, Technikmuseum, Pfalzmuseum für Geschichte...

Worms:
Dom, Lutherdenkmal, Synagoge, jüdischer Friedhof

Hambacher Schloß
Die Wiege der deutschen Demokratie (Hambacher Fest 1836) in Gestalt eines guterhaltenen Schlosses am Hardtrand. Museumsräume; Wandermöglichkeiten.
Wanderziele im nahen Pfälzerwald in reicher Zahl: z.B. Ungeheuersee, zahlreiche Pfälzer-Waldhütten und Forsthäuser (Lindemannsruhe, Weilach). Burgruine Hardenburg und Schloßruine Limburg bei Bad Dürkheim...

Weitere Links mit Informationen zur Umgebung finden sich unter unseren Links.

Bademöglichkeiten
Bad Dürkheimer Salinarium (Hallenbad + Freibad) am Wurstmarktplatz
Grünstadter Frei- und Hallenbad; Nähe Friedhof
Lambsheimer Weiher: klassischer Badesee halbwegs in der Nähe
Eiswoog: Wunderschöner See im Wald für Hartgesottene; Bahn bis Ramsen
Eisenberger Freibad: billig und gut.

Baubuch
Eine Dokumentation (132 Seiten, viele Fotos und Abbildungen) über die Entstehung des Zeltplatzes kann für 5 EUR (+1,50 EUR Versand) online bestellt werden.

Bobenheim
Wahrscheinlich gegründet vor über 1000 Jahren von einem fränkischen Edelmann namens Babo, daher der Name. Das Dorf gehörte dann lange abwechselnd den Grafen von Leiningen oder verschiedenen Klöstern. Etwa 800 Einwohner. In der Leininger Straße befindet sich ein historischer Laden mit eigener Schokoladen-Herstellung.
 

Entstehungsgeschichte
Der Zeltplatz wurde zwischen 1993 und 1997 nach jahrelangen Vorplanungen von den Leiningern und ihrem Förderkreis errichtet. Bei der Erstellung haben wir versucht, möglichst umweltgerecht zu bauen. So entstand das Aufenthaltsgebäude in der traditionellen Lehmbauweise, die Dächer sind als Gründächer ausgeführt und eine Solaranlage sorgt für warmes Wasser auf dem Zeltplatz. Grundkonzept des Projektes war die Einbeziehung von Jugendlichen in Planung und Bau: Mit über 160 Jugendlichen wurden mehr als 15000 Arbeitstunden geleistet. Näheres und Einzelheiten zur Geschichte finden sich im Baubuch.
 

Feste
Heimatfest in Weisenheim/Berg (Himmelfahrtswochenende)
Kerwe in Bobenheim (Mitte August) und Weisenheim (Mitte August)
Liebesbrunnenfest Dackenheim Ende Juli
Sieben-Mühlen-Folkfest Großkarlbach erstes Septemberwochenende
Wurstmarkt Bad Dürkheim 2.+ 3. Septemberwochenende
Weinstraßenfest (Erlebnistag Deutsche Weinstraße) Letzter Sonntag im August);
Belzenickl-Markt Bobenheim Erster Advent
und zahllose Weinfeste im Sommer und Herbst 

Gottesdienst
Evangelischer Gottesdienst alle zwei Wochen in Bobenheim (vgl. auch schwarzes Brett!). In Weisenheim finden evangelische und katholische Gottesdienste statt.

Klima
Die Pfalz ist die Toscana Deutschlands. Hier wachsen Feigen und Mandeln, die Sommer sind angenehm heiß, es herrscht konsequenter Westwind. Die Niederschlagsmenge liegt bei 550 ml im Jahr, in Schaltjahren etwas höher. 

Kunst am Zeltplatz (vgl. Baubuch, Kapitel IV)
 

Land und Leute
Der Pfälzer ist ein gemütlicher, rotnasiger Mensch. Er feiert gern und oft, liebt seine Heimat und den Weinbau, der die Landschaft entlang der Weinstraße prägt. Eine Wissenschaft für sich allerdings sind die vielfältigen Spielarten der Pfälzischen Sprache. Aber keine Angst: viele Pfälzer sind zweisprachig. Viele Links zu unserer Region finden sich auf unserer link-Seite.
 

Lehmbau
Der Lehmbau ist eine uralte Bauweise, die nicht nur rückstandslos recyclbare Mauern hervorbringt, die man vergleichsweise leicht selbst herstellen kann; sie sorgt auch für ein ideal angenehmes Raumklima und ist obendrein auch im Bewohnen völlig ungiftig (das Holz wird z.B. durch den Lehm konserviert und vor Schädlingen geschützt), was man von den allermeisten herkömmlichen Baustoffen gerade nicht sagen kann.
Zwischen den Holzständer wurde in unserem Fall (Leichtlehmbauweise genannt) eine nasse Mischung aus Lehm, Sand und Holzhäckseln in eine Schilfrohrschalung gefüllt.
In den Putzen befinden sich neben Lehm, Sand und Stroh auch frischer Kuhdung und menschliche Haare (zur Armierung).
Das "Lehmfenster" gleich links im großen Raum des Lehmhauses gibt einen Einblick in die Innereien der Wand.
 

Leiningen
Der Stamm Leiningen entstand 1980 in Bobenheim als "Siedlung" im Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) und hat seitdem eine (jugend-)bewegte Geschichte hinter sich. Inzwischen gibt es Gruppen in Dackenheim, Weisenheim und Grünstadt und die Leininger zählen über 60 Personen, davon etwa 30 Jugendliche in drei aktiven Sippen und einer Führerrunde. Fester Bestandteil des Leininger Pfadfinderkalenders sind neben Pfingstlagern, unterschiedlichsten Wochenendaktivitäten und den (Sommer-) Großfahrten inzwischen vor allem der Leininger Maitanz, das Leininger Seminar zum Jahresende und die beiden jährlichen Bauhütten nach Fertigstellung des Zeltplatzes (vgl. Bauhütten).
 

Literaturhinweise
Heimatjahrbuch des Landkreises DÜW (bestellbar bei der Kreisverwaltung Bad Dürkheim)
August Becker: Die Pfalz und die Pfälzer
Die Weinstraße - Portrait einer Landschaft (Verlag Pfälzische Landeskunde, Landau)
Bender, R.-J.: Landeskundlicher Exkursionsführer Pfalz (Geogr. Institut Uni-Mannheim)
Publikationen der Pfälzischen Verlagsanstalt, Neustadt/Wstr.

 

Naturpark und Weinberge
Der Zeltplatz liegt am Rande des Naturparks Pfälzer Wald, des zweitgrößten zusammenhängenden Waldgebietes Deutschlands, in dem man wunderschön wandern und eine Menge Burgen besuchen kann. Die Gegend ist geprägt von Weinbergen entlang der Weinstraße.
 

Renovierungswochenenden
So eine Art Saisoneröffnung und Saisonabschluss bilden zwei Renovierungs-Wochenenden pro Jahr: am letzten Märzwochenende und zum Jahresausklang am letzten Oktoberwochenende. Ihr seid dazu herzlich eingeladen ! (Anmeldung siehe Zeltplatzbelegung)
Weil wenig Geld da ist, müssen sich die Jugendgruppen ihren Zeltplatz selbst erhalten. Natürlich aber wird auch an diesen Wochenenden nicht nur gearbeitet...
 

Sonnenkollektoren und Brauchwassersystem
Um das ökologische Konzept abzurunden, ist seit Herbst 1995 eine Sonnenkollektor-Anlage im Entstehen, die den Zeltplatz rund ums Jahr mit einer ausreichenden Menge an Warmwasser versorgen soll.
Als einer der weiteren Schritte haben wir ein Brauchwassersystem vorgesehen, das in den Toiletten bereits zum Duschen benutztes Wasser "recyceln" soll. Die Möglichkeiten sind also noch lange nicht ausgeschöpft (und der Zeltplatz auch noch lange nicht fertig).
 

Umweltschutz
Wir haben beim Bau des Zeltplatzes möglichst auf Umweltverträglichkeit geachtet. Auch bei der Nutzung gibt es viele Möglichkeiten, umweltverträglicher zu zelten:
   Voll abbaubare Reinigungsmittel, Zahnpasten etc. nutzen
   Beim Einkauf Verpackungsmüll vermeiden
   Anfallenden Müll trennen
   Strom und Wasser sparen
  

Wanderungen
Ihr seid hier an einem guten Ausgangspunkt für Wanderungen. Es gibt viele markierte Wanderwege. Am besten Wanderkarte "Leininger Land" anschaffen. Ein Exemplar ist fest auf dem Zeltplatz installiert.
 

Wichtige Telefonnummern:
Notruf (Rettungswache): 06322/19222
Feuerwehr: 112
Arzt Dr. med. Deibel: (06353) 915555 (siehe auch Apotheke)
Krankenhaus Bad Dürkheim: 06322/607-0
Notdienst bei Wasserschaden: 0172/620 1637 (Rufbereitschaft)
  

zurück


--  erstellt von jo-com  --  für den Inhalt verantwortlich: "Förderverein Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V."